Die Opera Vision für die Opera Platform

Opera Europa hat ein neues Projekt für das EC Creative Europe Programme für die nächste Etappe der Opera Platform (TOP) für die Zeitspanne 2018-2020 eingereicht. Es bietet eine noch bereicherndere, online kostenlos einzusehende und kuratierte Spielzeit europäischer Oper in Zusammenarbeit mit 30 Theatern aus 19 Ländern. Opera Vision wird einen neuen, speziellen Fokus auf das Miteinbeziehen und Kultivieren von jungen Zuschauern haben, Europas kulturelles Erbe feiern und Oper für die Zukunft entwickeln.

Das Creative Europe-Programm der Europäischen Union hat sich in der engagierten Partnergruppe von Opera Europa bewährt, indem es eine erneute Unterstützung bietet, die es uns ermöglicht, das vor zwei Jahren gestartete digitale Projekt zu entwickeln und zu erweitern, das in den kommenden Jahren weitgehend weitreichend ist.

Diese Opera Vision wird auf den Erfolgen von TOP aufbauen, im Herbst 2014 begonnen und mitbegründet vom European Union’s Creative Europe Programme als das European Opera Digital Project. Opera Europa hat die erste Etappe in Zusammenarbeit mit dem Kultursender ARTE und 15 teilnehmenden Theatern aus 12 europäischen Ländern entwickelt. TOP hat einen guten Ruf wegen der Qualiät der gezeigten Produktionen erlangt  und zieht somit eine große internationale Zuschauerzahl an. Die Reichweite der Partner hat sichergestellt, dass Zuschauer grob die Bevölkerungsverteilung in Europa reflektieren, was 80% der Zuschauer darstellt. 

10% der Zuschauer stammen aus Nordamerika und 10% aus dem Rest der Welt. Während der 18 Monate Onlinepräsenz, sind die Video-Zuschauerzahlen nach oben geschossen und haben über 2 Millionen erreicht. Der erzielte Erfolg im Zuschaueransprechen durch ein qualitativ hochwertiges Prokukt wurde mit dem Accessibility Prize (Erreichbarkeits-Preis) bei den International Opera Awards im Mai 2016 ausgezeichnet. Das Projekt spielt immer eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Aufnahmefähigkeit aufzubauen, Expertise in digitaler Technologie zu teilen und kostensparende Lösungen anzubieten, um den Zugang zu der europäischen Kunst der Oper zu vereinfachen. TOP in seiner aktuellen Form und seinen aktuellen Partnern geht im Oktober 2017 offline und Opera Vision strebt es an, von dann an bis zum 31. Dezember 2020 live zu übertragen.

Opera Vision wird eine Plattform mit bereicherndem Inhalt aus 30 Theatern (von denen 60% neu im Projekt sind) bieten. Dieser Inhalt wird mehr variieren (volle Länge und kurze Länge), integrativ sein (Musiktheater in vielen Formen) und regelmäßig (ein Durchschnitt von 2 Livestream pro Monat). Die Plattform wird den Akzent auf junge Zuschauer setzen, auf das Zelebrieren von europäischem kulturellem Erbe , auf das Neuerfinden der Oper für und von heute, und auf die Nachhaltigkeit einer Opernstreamingplattform.

Die sich immer entwickelnde Technologie zu Nutze machend, wird Opera Vision tiefer in das Leben unserer Mitmenschen eingreifen und die europäischen kulturellen Werte in der Welt vermarkten.

Um diese Ziele zu erreichen, wird Opera Vision :

■ Eine breitere Anzahl von europäischen Theatern für das Projekt gewinnen

■ Den Inhalt in voller Länge und kurzer Länge reicher und erreichbarer machen

■ Junge Zuschauer mit Bildungsorganisationen zusammenbringen

■ Eine Spielzeit entwerfen, um das European Year of Cultural Heritage 2018 zu feiern

■ Das Medium durch innovatives Benutzen von wegbereitender Technologie weiterentwickeln

■ Die Rechweite der Plattform durch Zusammenarbeit mit anderen Initiativen ausweiten

■  An einem Modell arbeiten, dass die Nachhaltigkeit nach 2020  sicherstellt

Der Schriftsatz wird von den EC Experten während der kommenden Monate begutachtet und das Ergebnis wird Ende Mai 2017 mitgeteilt. 

 

Opera Visions breitere und integrative Partnerschaften

Die Liste der 30 Opera Vision Partner aus 18 Ländern beinhaltet die 60%, die neu im Projekt sind.  Wenn man die zwei Partner aus den Bezirken ausßerhalb von Creative Europa dazuzählt, zählt die Gruppe 32 Theater aus 20 europäischen Ländern. 

                                              

Belgien                              La Monnaie/De Munt Brussels

                                           Opera Vlaanderen Antwerpen/Gent

Kroatien                            Croatian National Opera Zagreb                    

Tschechische Republik   Brno National Theatre Festival Janáček

                                           Prague National Theatre

Finnland                            Finnish National Opera Helsinki

Frankreich                        Festival d’Aix-en-Provence

                                          Opéra de Lille

                                          Opéra-Comique Paris

Deutschland                    Komische Oper Berlin

Griechenland                   Greek National Opera Athens

Ungarn                             Hungarian State Opera Budapest

Irland                                Wexford Festival Opera/National Opera House of Ireland

Italien                               Teatro Regio Torino

                                         Teatro dell’Opera di Roma                            

                                        Teatro di San Carlo Napoli

                                        Teatro La Fenice Venezia                              

Lettland                          Latvian National Opera Riga

Niederlande                   Dutch National Opera Amsterdam

Norwegen                      Norwegian National Opera Oslo

Polen                             Polish National Opera/Teatr Wielki Warsaw

                                       Teatr Wielki Poznań

Spanien                         Teatro Real Madrid

                                        Palau de les Arts Valencia

Schweden                      Royal Swedish Opera Stockholm                   

UK                                   Royal Opera House Covent Garden London

                                        Welsh National Opera Cardiff

                                        Opera North Leeds

 

Hinzu kommen Theater, die sich nicht  in den EC Creative Europe Bezirken befinden  :

Russland              Stanislavsky and Nemirovich-Danchenko Moscow Music-Theatre

Schweiz                Theater Basel