World Opera Forum in Madrid

vom 12. bis zum 15. April 2018

Im Rahmen der einjährigen Feier seines 200-jährigen Bestehens hat das Teatro Real mit Unterstützung der spanischen Regierung angeboten, vom 12. bis 15. April 2018 ein World Opera Forum einzuführen.

Dieses World Opera Forum verwirklicht einen Traum von Opera Europa und Opera America um mit vereinten Kräften ein globales Event zu erschaffen. Im vergangenen September haben Marc Scorca und Nicholas Paybne zusammen mit Ignacio Garcia Belenguer Laita vom Teatro Real diese Idee am 10. Jubiläumskonferenz von Ópera Latinoamérica in Bogotá vorgestellt, die mit Freude angenommen wurde. Gemeinsam werden wir Vertreter aus Nord- und Südamerika und aus Europa, sowie aus Asien, Afrika und Australasien einladen.

 

Das Forum in Madrid wird im Inhalt, Ablauf und Personal von üblichen Konferenzen abweichen.

In den zwei Haupttagen des Forums wird man sich auf zwei Themen mit vier Leitfragen, die die zukünftige Ausrichtung der Oper betreffen, konzentrieren.

 

Kulturerbe (in Europäisches Jahr des Kulturerben 2018)

Wird das Gewicht seines Erbens die Oper töten?

Neue Werke

Können sich neue Werke ihren Platz im Herzen der Oper, wie im Theater oder Kino, zurückergattern?

Abwechslung

Wie kann Oper für ein vielfältiges Publikum eine Bedeutung haben und die Gesellschaft des 21. Jahrhunderts widerspiegeln?

Aktive Unterstützung

Wie werden wir unsere Fähigkeit ausbauen, um unserer Demokratie in der Oper widerzuspiegeln?

 

Die Delegierten können auch am 12., 13. oder 14. April die neue Produktion von Brittens Gloriana besuchen und an anderen Aktivitäten teilnehmen.

Es wird keine Präsentationen oder Podiumsdiskussionen geben. Stattdessen wird jedes Thema von einer Reihe von kurzen "Provokationen" angeführt, die auf 272 Wörter begrenzt sind, die exakt die gleiche Länge der Adresse aus Gettysburg von Präsident Abraham Lincolns aus dem Jahre 1863 besitzt. Ihnen folgt eine "Fishbowl" -Debatte von einer Gruppe aus 12 Delegierten und einem moderierenden Experten. Nach einer kurzen Pause teilen sich die Delegierten in vier Gruppen auf, um zusätzliche Informationen des Themas zu erfahren. Am Ende des Vor- oder Nachmittages werden sich die Delegierten erneut versammeln, um die Schlussfolgerungen der Berichterstatter zu hören.

Eingeladene Delegierte werden ausgewählt, um verschiedene Bereiche innerhalb und außerhalb des Berufes und zu reflektieren: Komponisten, Regisseure, Künstler, Manager, Interessenvertreter. Neben den Eingeladenen begrüßen wir die Leiter der Mitgliedstheater, doch aus Platzgründen können wir Einladungen zu nicht mehr als zwei pro Unternehmen versenden. Details der Online-Registrierung werden im neuen Jahr bekannt gegeben.

Mehr Details des Programmes und der Beteiligten werden im März veröffentlicht.